Hauptinhalt

Worauf haben Menschen in unserer Nähe und in unserer Zeit gesetzt? Was haben sie gesetzt und was haben sie gewonnen oder verloren?

Live-Talk mit Max Moll und Gästen, die alles auf eine Karte gesetzt haben an den Freitagen im Advent. Am 16.12, um 19.15 Uhr mit einem Überraschungsgast im Berliner Plätzchen.

All Inclusive: Musik, Wasser, Wein.

 

St. Mariä Himmelfahrt

        Mittwoch, 21.12., 18.30 - 20 Uhr

St. Marien

        Freitag, 23.12., 18.30 - 19.30 Uhr

St. Johann Baptist

        Samstag, 17.12., 16 - 17.40 Uhr

        Freitag, 23.12., 15 - 16 Uhr (für Kinder)

St. Konrad

Dienstag, 13.12., 18 Uhr Bußgottesdienst mit anschließender Beichtgelegenheit.

Mittwoch, 21.12., 16 - 17 Uhr (für Kinder)

… sowie zu den üblichen Zeiten an den Samstagen und Sonntagen.

 

Herzlich laden wir zu den Adventsgottesdiensten in unseren Kirchen ein:

Rorate-Messen an jedem Mittwoch, 6 Uhr in der Kirche St. Johann Baptist; anschließend Möglichkeit zum gemeinsamen Frühstück im Johanneshaus.

Heilige Messe im Kerzenschein in

St. Johann Baptist freitags 18.30 Uhr,

St. Konrad donnerstags 18 Uhr,

St. Marien freitags 18 Uhr mit besonderer musikalischer Gestaltung.

Chorgebet an jedem Freitag um 21.30 Uhr in St. Johann Baptist.

Laudes - das Morgengebet der Kirche: jeweils Dienstags, Donnerstags und Freitags um 7 Uhr in der Kirche St. Johann Baptist.

Komplet - das Abendgebet der Kirche: jeden Samstag im Anschluss an die Vorabendmessen in St. Johann Baptist und St. Pius X.

Andacht „Advenit“ - jeden Montag im Advent um 19.15 Uhr im Berliner Plätzchen. Es erwartet Sie ein Mix an Performance, Andacht und Gedankenaustausch.

Wie oft muss ich noch schlafen? Wie viel Türchen muss ich noch öffnen? Wann kommt denn endlich das Christkind?

Ganz herzlich laden wir alle Familien unseres Seelsorgebereiches am 4. Adventssonntag, dem 18. Dezember, um 16 Uhr in die Kirche St. Konrad (Hatzfelder Str. 263) ein, um einmal für eine Stunde gemeinsam auf das Christkind zu warten.

Wir hören Geschichten, singen adventliche Lieder und hoffen, dass damit das Warten auf das Christkind etwas verkürzt wird.

Zum Ende können Sie das „Friedenslicht aus Bethlehem“ für Ihre Familien mit nach Hause nehmen; hierfür bringen Sie bitte, wenn möglich, eine Laterne mit.